Grid-Technik

Ab und an möchte ich das ein oder andere Tutorial vorstellen. Heute möchte ich dir die Grid-Technik zeigen, die total einfach ist und trotzdem ein bisschen was hermacht. Alles, was du brauchst, ist ein Falzbrett und ein Falzbein und natürlich ein Stück Papier, welches du später verarbeiten möchtest.

Zuerst legst du das Papier – am besten diagonal – auf das Falzbrett. Nun ziehst du in dem Abstand, den du gut findest, einfach eine Falzlinie nach der anderen. Danach drehst du das Papier – vielleicht um 90° – herum und machst das gleiche noch einmal. Nun hast du ein wunderbar kariertes Muster, worauf du dann zum Beispiel einen großen Stempel verewigen kannst. Durch die “Brüche” im Papier wirkt die Karte dann nicht so flach, obwohl sie ganz einfach gemacht wurde.

Das war es eigentlich schon. Falls du das jetzt nicht verstanden hast, dann schau dir doch mein kleines Video dazu an. Ich zeige die Technik und anschließend auch, wie ich mein Papier zu einer Karte verarbeite. Diese möchte ich dir nicht vorenthalten:

Grid-Technik

Das Video findest du gleich hier:

Für heute war es das schon wieder, ich schicke dir viele Grüße aus dem Papiertraumland.

3 Comments

  1. Liebe Heike,

    das sieht ja echt sensationell aus und klingt sehr einfach. Video wird bei mir eh automatisch im YouTube Abo gespeichert und kommt auf die “Ausprobieren” Liste. 🙂

    Danke und LG
    Svenja

  2. Eva

    Hallo Heike und lieben Dank für Deine netten Kommis bei mir!
    Ja, die Gridtechnik macht echt was her und Dein “Anschauungsobjekt” ist sooooo schön…
    Diese große Spellbinderstanze kann ich auch nur mit Backpapier stanzen und mindestens 3 mal durchkurbeln! Schicke Dir ganz ganz liebe Wochenendgrüße,
    herzlichst die Eva!
    PS. Ich bin leider überhaupt nicht gut in englisch, deshalb habe ich es bisher vermieden mich hier anzumelden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.