Vorstellung: Happy Planner

Heute zeige ich dir meine neueste Errungenschaft, die eigentlich gar nicht so viel mit basteln zu tun hat, es ist der “Happy Planner” von Me & My Big Ideas (MAMBI):

Happy Planner MAMBI

Ich habe das schöne Teil mit einigen Zubehör-Artikeln im Box-Kit bei der Scrapbook-Werkstatt bestellt und hoffe nun, dass es diesmal Mr. Right ist 🙂 Nachdem ich bereits einen Filofax in A5 sowie einen in der Größe Personal besitze und der eine zu groß und der andere zu klein ist, liegt der Happy Planner größentechnisch genau in der Mitte.

Happy Planner MAMBI

Was mir ganz besonders gut gefällt: die Seiten haben eine wunderbare Qualität, die Aufteilung ist klasse und man kann direkt für 18 Monate planen. Es gibt viel Zubehör wie Sticker, genau in die Felder passende Stempel, Erweiterungssets und sogar Gummibänder, die den Planer beisammen halten. 🙂 Ich habe zwar nicht viele Termine, deshalb werde ich meinen Planer anderweitig nutzen, aber das zeige ich dir in einem anderen Beitrag. Hier kommt erstmal das Video, in dem ich dir den Planer und das Zubehör vorstelle:

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Vorstellung: Sketchbook

Heute möchte ich dir mein Sketchbook vorstellen, welches ich nach und nach erstellt und coloriert habe. Die Idee dazu bekam ich im Urlaub, und so habe ich direkt dort angefangen, mein kleines Büchlein als Ideensammlung für Layouts, Karten, Cover und TAGs anzulegen.

Sketchbook

Ich verwende das Moleskine Art (Aquarell) Pocket, die Seiten haben eine Grammatur von 200g und es drückt selbst bei der Verwendung von etwas mehr Wasser nichts durch. Und ganz nebenbei: es lässt sich prima bemalen.

Sketchbook

Immer, wenn mir ein hübsches Layout eingefallen ist, habe ich es mit Bleistift im Buch vorgezeichnet, später habe ich dann angefangen, alles nach und nach mit Aquarellfarben zu auszumalen. Dabei bekommt man zwar auch kein besseres Gefühl für Farben, aber man kann das Projekt bzw. dessen Wirkung schon vorab sehen. Und ganz nebenbei übt man sich im colorieren.  Finde ich total gut. 🙂

Sketchbook

Das Sketchbook ist noch laaange nicht fertig und es wird sicher noch eine Weile dauern, bis die letzte Seite gezeichnet und coloriert wurde, aber ein oder zwei Sketche habe ich immerhin schon in echte Projekte umgesetzt. Wenn du möchtest, schau dir das Video dazu an oder – noch besser – mach dir doch auch so ein kleines Buch, es macht Spaß und nebenbei übt man sich noch ein wenig im Colorieren und kann “ungestraft” gewagte Farbkombis probieren 🙂

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

KreativWelt 2016 – meine Beute

Zum Glück hat es heute mal direkt geklappt, das Video war sofort im Kasten, Nachbearbeitung (schneiden) nicht nötig – so mag ich das 🙂 Schau dir meine Beute von der KreativWelt 2016 im Video an, viel Spaß dabei 🙂

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Kreativwelt 2016 – Impressionen

Seit die Kreativwelt in Frankfurt ist, bin ich eigentlich immer an mindestens zwei Tagen vor Ort. Diesmal hat es mir wieder sehr gut gefallen, es waren viele Aussteller aus den unterschiedlichsten Bastelbereichen in der Halle. An vielen – teilweise wirklich sehr hübsch dekorierten Ständen – wurden die Produkte präsentiert, vorgeführt oder in Workshops den Besuchern näher gebracht, alles mit dem Ziel, ein möglichst großes Kaufinteresse zu wecken. Tja, bei mir hat es wieder ganz gut geklappt, allerdings habe ich mich diesmal nicht verleiten lassen und nur die Dinge gekauft, für die ich wirklich Verwendung habe. Meine Beute zeige ich dir noch, dafür werde ich wohl einen extra Post brauchen.

Kreativwelt 2016 Frankfurt

Ich hätte fast vergessen, ein paar Fotos zu machen… zum Glück hab ich die Kamera doch noch gezückt und du kannst dir einen kleinen Ausschnitt in einem Video anschauen, viel Spaß dabei!

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Stempelmekka 2016

Mit etwas Verspätung kommt hier noch mein kurzer Bericht zum Stempelmekka. Ich war in diesem Jahr zum dritten Mal dort und entweder bin ich zu verwöhnt oder ich kenne schon alles zur Genüge – jedenfalls hat es mir in diesem Jahr nicht so gut gefallen. Die Workshops vor Ort fand ich nicht besonders spannend und auch an tollen Inspirationen fehlte es mir. Dafür war das Treffen der Stempelhühner wieder das absolute Highlight und es war schön, alle Bastelfreundinnen wieder zu treffen und neue kennenzulernen.

Stempelmekka 2016

Was mir besonders aufgefallen ist: an jedem Stand gab es Stanzen über Stanzen, dazu Clear Stamps en masse, für Mixed Media oder anderes blieb da irgendwie kein Raum. Trotzdem haben Lücki und ich doch einiges gefunden und das stelle ich dir hier in diesem Video vor, viel Spaß beim anschauen:

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Warum WordPress?

Heute gibt es mal nichts Gebasteltes, denn heute möchte ich mal darüber schreiben, warum ich überhaupt von Blogger zu WordPress gewandert bin, vielleicht fragst du dich auch schon einige Zeit, ob du es wagen solltest, deine eigene Webseite zu haben und ob sich das lohnt bzw. ob das überhaupt zu schaffen ist – so ganz als Nicht-IT-ler und PC-Blondie. Also eins kann ich schon mal vorweg nehmen: es ist machbar und meistens auch einfach, manchmal muss man googlen, um herauszufinden, wie etwas funktioniert oder wie man etwas Bestimmtes umsetzen kann – aber es macht Spaß und mir macht es noch viel mehr Spaß als Blogger & Co.

Aber fangen wir mal vorne an: Was hat mich überhaupt dazu gebracht, mich mit WordPress zu beschäftigen bzw. hierher zu wechseln?

Ein Hauptgrund für mich war, dass mein Blog unter meiner eigenen Domain (also www….de) erreichbar sein sollte. Ich finde eine aussagekräftige, eigene Internetadresse ohne “.blogspot” oder “.wordpress” etc. viel schöner, einprägsamer und auch wertiger. Ich muss sagen, dass ich – seit ich selbst für meinen Blog sorge – viel anspruchsvoller geworden bin, was das Aussehen des Blogs und natürlich den Inhalt betrifft. Und: ich mag spielen 🙂 Ich spiele eigentlich ständig mit neuen Layouts herum, installiere mir Plugins, Widgets, ändere hier und da und es macht einfach nur Spaß! Dagegen finde ich die Möglichkeiten bei Blogger etc. sehr eingeschränkt, obwohl man seinen Blog dort auch (eingeschränkt) den eigenen Wünschen anpassen kann.

Was genau ist denn bei WordPress (selbst gehostet) anders als bei Blogger und Co.?

Nun, der größte Unterschied besteht für mich darin, dass ich alles selbst in der Hand habe und nicht von einer Plattform abhängig bin. Ich entscheide z.B., welches Design mein Blog hat – und zwar jedes einzelne Element, wann welche Inhalte hinzugefügt und entfernt werden und wie meine Bilder präsentiert werden (Slideshow, Galerie usw.).
Bei den “fertigen” Bloganbietern ist es so, dass sie dir eine Keksdose (Speicher) zur Verfügung stellen, du kannst Kekse (deine Inhalte) hineinpacken, herausnehmen, dekorieren oder umstapeln – das Aussehen der Keksdose bestimmt jedoch das Krümelmonster (Bloganbieter), und wenn das um die Ecke kommt und alle Kekse auffrisst oder aus der Keksdose ein Marmeladenglas macht, kannst du nichts dagegen tun. Dann ist nicht nur die Bedienung auf einmal ganz anders, dann sind plötzlich deine Bilder, Beiträge oder im schlimmsten Fall auch dein ganzer Blog im Nirvana verschwunden. Gut, das passiert recht selten – aber wenn, dann ist es schon sehr ärgerlich, genauso, wenn der Anbieter mal wieder herumschraubt und dies und jenes gerade nicht funktioniert. Das kann mitunter schon sehr nervig sein. Wenn man alles selbst in der Hand hat und dann seinen Blog zerschießt, ist das zwar immer noch ein doofes Gefühl und man ist wütend auf sich selbst, aber man hat es sich wenigstens selbst eingebrockt und meistens noch “mit Ansage” –  aber diese Hilflosigkeit und Ohnmacht gegenüber einem Anbieter, der von heute auf morgen alles dicht macht, ist nicht da. Und ja, ich habe es schon geschafft, meinen gesamten Blog (die Datenbank) einen Tag vor der Eröffnung des Papiertraumlands zu löschen. 🙂

Wie ist das bei WordPress?

Wenn man z.B. seinen Blog mit WordPress.org (nicht WordPress.com!) hostet, ist das alles ein bisschen anders. Da du deinen Webspeicher selbst aussuchst und alles selbst installierst, bis du allein verantwortlich dafür, dass deine Webseite erreichbar ist und funktioniert, was aber nicht heißt, dass du ganz allein bist 🙂 Es gibt eine wirklich riesige Community mit Foren, Bloggern etc., die einem das Leben schon sehr erleichtern können. Ich habe bisher auf jede meiner Fragen eine Antwort bekommen. Darüberhinaus hast du eigentlich unendlich viele Möglichkeiten, deinen Blog zu gestalten. Es gibt unzählige kostenlose “Themes” – also Blog-Outfits, Baukästen für deine Beiträge und sogar für dein eigenes Theme. Es gibt zigtausende kostenlose Plugins, wie z.B. für Social Media, Galerien (Slideshows, Video), Formulare, Statistiken und und und… Kurzum: es liegt alles in deiner Hand. Das gefällt mir am meisten, denn es wird nie langweilig 🙂

Wenn du jetzt denkst “Die Sache hat doch einen Haken”, dann muss ich dir sagen: “ja”, aber der ist relativ klein. Der Spaß und die Möglichkeiten überwiegen die Nachteile für mich um Längen. Ich nenne dir mal ein paar Vor- und Nachteile:

Vorteile Nachteile WordPress

Ich möchte das auch – was muss ich tun?

Das schreibe ich dir im nächsten Kapitel, denn ein wenig spannend soll es schon bleiben 🙂 Wenn du möchtest, schreibe ich noch ein wenig mehr zu diesem umfangreichen Thema, wie z.B.

  • Wie wechsle ich das Design?
  • Welche Plugins finde ich nützlich?
  • Beiträge und Seiten
  • Tipps

Für heute schließe ich hier mal ab. Wenn dir mein Artikel gefallen hat, dann teile ihn doch oder schreib mir einen Kommentar, würde mich sehr freuen 🙂 Oder hast du eine Frage? Immer raus damit 🙂

Ich verabschiede mich und schicke dir viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Zum Muttertag

Eine “Card in a Box” habe ich noch nie gemacht. Zeit also, diese besondere und recht einfache Form mal zu einem Anlass zu arbeiten. Ich habe mich hier an die Blümchenvariante gehalten und somit sieht mein Muttertagskärtchen so aus:

Card-in-a-box

Die Box besteht aus dunkelbraunem Cardstock und wurde mit dem hübschen Rosenpapier von DoCrafts beklebt. Den oberen Teil zieren wieder die Labels von Sizzix, an die ich noch den Glückwunsch angebracht habe.

Sizzix Alterations Labels

Die Blümchen habe ich aus Crealies und Magnolia Stanzformen sowie mit kleinen Handstanzern ausgestanzt. Vorn und hinten ziert ein Zaun den “Garten”, gestanzt mit dem Martha Stewart Bordürenstanzer.

Magnolia Hellebores

Auf die Blümchen habe ich dann noch je eine Halbperle geklebt, so wirkt alles verspielter und luftiger. Das Vogelhaus musste ich nun auch endlich mal einweihen, es passt zu einem Garten ganz gut 🙂

Card-in-a-box-birdhouse

Ich finde, die Karte ist eine recht schöne bunte Mischung geworden. Sicherlich kann man sich hier noch viel mehr austoben, alles noch voller gestalten und jede Menge Stanzen nutzen, das mache ich dann vielleicht beim nächsten Mal 🙂

Für heute verabschiede ich mich und wünsche allen Müttern einen wundervollen Tag!
Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Prosit Neujahr!

Es ist geschafft – das alte Jahr wurde laut verabschiedet und ein neues kann nun beginnen. Möge es erfolgreich, lustig, sonnig und kreativ werden.

happy new year

Ich werde den ersten Tag des Jahres ruhig angehen lassen. Mit einem Tee oder Kaffee kuschelig auf der Couch liegen und vielleicht ein wenig lesen und über die guten Vorsätze nachdenken oder Inspirationen holen – mehr wird bei mir heute nicht passieren. In den nächsten Tagen geht es dann aber wie gehabt weiter, es warten bereits einige Posts und Videos darauf, von dir gelesen und geschaut zu werden 🙂

Was machst du am Neujahrstag? Stehst du erst nachmittags auf oder doch eher früh? Und was ist eigentlich mit deinen guten Vorsätzen? Erzähl mal – ich bin gespannt!

Bis dahin – viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Frohe Weihnachten!

Meinen lieben Lesern und allen, die es werden wollen, wünsche ich ein friedliches, schönes Weihnachtsfest! Habt eine wunderschöne Zeit im Kreise eurer Lieben, mit vielen Lichtern, Geschenken und schönen Momenten.

02 Flat Christmas Town

Und was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsgeschichte? Richtig, die Geschichte gehört dazu. Ich habe hier etwas moderneres für euch – viel Spaß beim lesen!

Säugling in Stall gefunden – Polizei und Jugendamt ermitteln

Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen

BETHLEHEM, JUDÄA
In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust. Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.

Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H. – ebenfalls aus Nazareth – identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als “weise Männer” eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihnen angetragen, sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt.

Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekannt gegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit: “Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen.”

Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zu medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit einer Anklage wegen Fahrlässigkeit rechnen. Ihr geistiger Zustand wird deshalb näher unter die Lupe genommen, weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott.

In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: “Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass – wie in diesem Fall – ein Neugeborenes gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können.”

Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info. Die anwesenden Hirten behaupteten steif und fest, dass ein großer Mann in einem weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken ihnen befohlen hätte, den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen. Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: “Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede eines vollgekifften Junkies, die ich je gehört habe.”

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.