Fiskars Hebelschneider A5

Eigentlich hätte ich keinen weiteren Hebelschneider gebraucht, denn mit meiner IDEAL 1135 und den beiden kleineren von Vaessen habe ich bereits perfekt funktionierende Werkzeuge daheim.

Warum nun also noch einer?

fiskars-hebelschneider-a5

  1. Der Fiskars hat eine CM und eine INCH Einteilung. Bei den beiden Vaessen gibt es je nur eines von beiden und nur als grobes Richtmaß, 1/8 Inch oder 7,2 cm kann man bei ihnen auf der Skala nicht ablesen.
  2. Alles ist einwandfrei ablesbar, die Maßeinheiten sind horizontal 3x auf dem Schneidetisch angebracht, so kann man das Papier absolut gerade ausrichten. Weiterhin befinden sich die Maße unter einer Art Schutzabdeckung aus Kunststoff, ich nehme mal an, ähnlich wie beim Stampin Up Papierschneider, daher werden sich die Maße nicht in Wohlgefallen auflösen (was man ja von älteren Fiskars-Modellen kennt).
  3. Der Schnitt ist absolut sauber. Die Messer sind so scharf, dass ich mich schon durch bloßes anfassen daran geschnitten habe (ok, man sollte den Hebelschneider nicht am hochgeklappten Arm anheben).
  4. Der Hebelschneider ist klein und handlich, und doch kann er Papiere in A4 quer schneiden. Ich freue mich jedesmal, wenn ich dafür nicht die große IDEAL nehmen muss.
  5. Er ist preiswert. Mit rund 22 Euro absolut erschwinglich. Für den Preis wird es schwerfallen, etwas besseres zu finden. Aber das brauche ich nun auch nicht mehr, denn der Kleine ist wirklich perfekt. Ach ja, hübsch ist er außerdem. :-)

fiskars-hebelschneider-a5

Perfekt? Nicht ganz. Es fehlt ein Arm zum ausklappen. Bei ca. 13,5 cm Breite ist Schluss, möchte man breitere Streifen schneiden, muss man entweder Lineal und Bleistift oder doch einen großen Papierschneider benutzen.

Ich finde den kleinen Hebelschneider für meine Zwecke jedoch perfekt, ich schneide alle Mattungen für meine Karten mit ihm zu und natürlich auch viele andere Sachen. Nach einem halben Jahr Benutzung hat er sich für mich schon 3x rentiert, ich kann ihn dir nur wärmstens empfehlen.

MerkenMerkenMerkenMerken