Herzlich willkommen!

Hier dreht sich alles um Stempel, Farben und Papier. Ob Glückwunschkarten, Mini Alben oder Mixed Media - ich bin überall zu Hause und freue mich, wenn ich dich ein wenig inspirieren kann.
Mein Stil: oft farbenfroh und verspielt, Schwerpunkt meiner Arbeiten: Kinder!
Aber keine Sorge, mein "Basteltagebuch" ist bunt und ganz bestimmt ist auch für dich etwas dabei.

Viel Spaß im Papiertraumland!
Wer schreibt hier?
Flohmarkt
Lieblingstools
Kontakt

Tutorial Coloration Tilda

Das wird nur ein ganz kurzer Beitrag. 🙂 Beim Workshop zum Szenen stempeln hatte ich die kleine Tilda auf den Matratzen gezeigt. Heute gibt es das Tutorial zur Coloration dazu, viel Spaß beim anschauen!

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Szenen stempeln

Die allermeisten kennen es schon und die, die gerade erst mit dem stempeln anfangen, werden früher oder später drauf kommen: Szenen stempeln – wie geht das?

Eine Szene zu stempeln, ist eigentlich gar nicht schwer, allerdings fehlen mir ganz oft die passenden Hintergrundmotive oder ich bin zu faul 🙂 Dabei sieht es immer sehr hübsch aus, wenn sich mehrere Stempelmotive zu einem richtigen Bild zusammentun. Wichtig ist eigentlich nur, dass das, was ganz vorne ist, immer zuerst abgestempelt wird. Alles andere kommt dann dahinter. Die Motive, die ganz vorn liegen, müssen also maskiert (abgedeckt) werden, in diesem Falle wäre das unsere Tilda, damit die Matratzen auch wirklich optisch unter bzw. hinter ihr sind – ansonsten hätten wir wohl einen Arm mit Matratzenmotiv 🙂 Mehr ist es eigentlich nicht, hier ist das Beispiel:

Tilda Kopf aufgestützt
Tilda – als kleine Szene auf Matratzen gestempelt –

Man benötigt für so eine kleine Szene (und auch für größere) nur die Stempel, die man verwenden möchte, ein Blatt Papier zum maskieren (Post-It oder Notizpapier – Hauptsache recht dünn) und einen Stempelsetzer, also Stempelpositionierer. Ich verwende den von Stampin Up, aber man kann sich auch ganz einfach einen aus Legosteinen und Folie bauen. 🙂 Das Maskierpapier sollte sehr dünn sein, damit die Linien am Rand des darüber gestempelten Motivs auch wirklich bis an den maskierten Stempelabdruck heranreichen, sonst entsteht ein „Absatz“ (ein weißer Bereich rund ums Motiv) und man darf erstmal mit Fineliner nacharbeiten. Wäre doch blöd, oder?

Ich würde das natürlich nicht alles einfach so schreiben, hätte ich da nicht noch etwas in petto… ich habe ein kleines Tutorial dazu gemacht, natürlich als Video und sogar mit zwei Beispielen, denn das erklärt sich immer am besten. Deshalb: schaut es dir am besten gleich an:

Viel Spaß beim anschauen und herzliche Grüße aus dem Papiertraumland.

Prosit Neujahr!

Es ist geschafft – das alte Jahr wurde laut verabschiedet und ein neues kann nun beginnen. Möge es erfolgreich, lustig, sonnig und kreativ werden.

happy new year

Ich werde den ersten Tag des Jahres ruhig angehen lassen. Mit einem Tee oder Kaffee kuschelig auf der Couch liegen und vielleicht ein wenig lesen und über die guten Vorsätze nachdenken oder Inspirationen holen – mehr wird bei mir heute nicht passieren. In den nächsten Tagen geht es dann aber wie gehabt weiter, es warten bereits einige Posts und Videos darauf, von dir gelesen und geschaut zu werden 🙂

Was machst du am Neujahrstag? Stehst du erst nachmittags auf oder doch eher früh? Und was ist eigentlich mit deinen guten Vorsätzen? Erzähl mal – ich bin gespannt!

Bis dahin – viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Valentins-TAG

So, jetzt habe ich mich tatsächlich mal an einem „richtigen“ TÄÄÄG versucht. 100% zufrieden bin noch nicht, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Generell fand ich es sehr schwierig, sauber und exakt zu arbeiten, es ist ja doch irgendwie mehr Gematsche als auf einer Karte und schnell ist man mit farbigen Fingern an einem anderen Teil dran. 🙂

TAG gestaltet Liebe
Ein Tag zum Valentinstag.

Für den Hintergrund habe ich das TAG zuerst links oben und rechts unten mit DistressInk „Festive Berries“ gewischt und anschließend mit einer Herzchenschablone Embossingpaste aufgetragen. Die anderen Ecken wurden mit Hilfe einer Schablone und DI „Peacock Feathers“ zum „Mauerwerk“, was ich dann noch klar embosst habe. Darüber kam eine Schicht Archival Ink in „Orange Blossom“, um die Zwischenräume der Mauer zu füllen. Nun wurde alles mit Dylusions in „Cut Grass“ und „Funky Fuchsia“ eingesprüht und die Herzen oben anschließend noch einmal mit Embossingpaste hervorgehoben.

Stanzform Schlüssel
Der Schlüssel zu deinem Herzen? 🙂

Das Herz habe ich aus einem Rest TAG gestanzt und mit Hilfe der Movers & Shapers mit einem Schlüsselloch versehen. Anschließend habe ich das Herz mit „Funky Fuchsia“ eingesprüht und mit Glossy Accents bestrichen. Nachdem das trocken war, kam noch eine Schicht „One-Step-Crackle“ drauf. Zum Schluss wurde das TAG in einen kleinen Holzrahmen geklebt, welchen ich vorher mit den Dylusions besprüht und mit Viva Decor in Inka Gold gewischt habe.

Crackle Effect
Crackle-Effekt

Anschließend wurden die Blümchen eingesprüht, arrangiert und der Schlüssel (Movers & Shapers) sowie die Zweige mit der wunderbaren Stanze „Garden Greens“ von Sizzix ausgestanzt und aufgeklebt.  Für den Spruch habe ich keine bessere Position gefunden, aber so gefällt es mir eigentlich ganz gut, weil er nicht zu sehr heraussticht.

Blümchen und Zweiglein auf TAG
Blümchen und Blätter

Zum Schluss habe ich oben noch ein wenig Bastband angebracht, das gefällt mir aber nicht ganz so gut wie Seam Binding. Naja, nächstes Mal wird es besser 🙂 Jetzt noch eine kurze Sicht von oben und dann ist der Beitrag für heute beendet.

TAG zum Thema Liebe
Embosster Hintergrund, Herz mit Glossy Accents und Crackle.

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Frohe Weihnachten!

Meinen lieben Lesern und allen, die es werden wollen, wünsche ich ein friedliches, schönes Weihnachtsfest! Habt eine wunderschöne Zeit im Kreise eurer Lieben, mit vielen Lichtern, Geschenken und schönen Momenten.

02 Flat Christmas Town

Und was wäre Weihnachten ohne Weihnachtsgeschichte? Richtig, die Geschichte gehört dazu. Ich habe hier etwas moderneres für euch – viel Spaß beim lesen!

Säugling in Stall gefunden – Polizei und Jugendamt ermitteln

Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen

BETHLEHEM, JUDÄA
In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust. Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.

Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H. – ebenfalls aus Nazareth – identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als „weise Männer“ eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihnen angetragen, sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt.

Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekannt gegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit: „Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen.“

Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zu medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit einer Anklage wegen Fahrlässigkeit rechnen. Ihr geistiger Zustand wird deshalb näher unter die Lupe genommen, weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott.

In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: „Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass – wie in diesem Fall – ein Neugeborenes gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können.“

Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info. Die anwesenden Hirten behaupteten steif und fest, dass ein großer Mann in einem weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken ihnen befohlen hätte, den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen. Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: „Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede eines vollgekifften Junkies, die ich je gehört habe.“

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Weihnachtskarte non-cute

Das wollte ich doch schon lange mal probieren: eine Weihnachtskarte in „nicht niedlich“. Gedacht, getan. Ehrlicherweise muss ich zugeben: ich habe mir einen abgebrochen, aber das Ergebnis gefällt mir fürs erste schon recht gut, auch wenn es definitiv noch Verbesserungsbedarf gibt. Warum habe ich eigentlich kein winterliches Papier benutzt???

mixed-media-card

Ich habe hier das erste Mal meine tolle neue BigZ Stanze „Postage Stamp Frame“ von Sizzix Movers & Shapers benutzt. Was ich nicht wusste: man benötigt, um wirklich einen Rahmen zu stanzen, noch die „Sized Rectangles“, die man in die Aussparung in der Mitte der Stanzform setzen muss. Tja, wieder was dazu gelernt. Mittlerweile sind die Rechtecke natürlich hier eingezogen 🙂

sizzix postage stamp
Der Innenteil ist noch nicht fertig – auweia!

Aufgrund meiner Unwissenheit habe ich dann kurzerhand selbst den Rahmen mit Cuttermesser und Lineal „gestanzt“ und gleich mehrere Lagen Karton sowie ein bronzefarbenes, geprägtes Papier bearbeitet. Dann wurden alle Teile übereinander geklebt, der Rahmen mit Gesso eingepinselt und anschließend mit „Media Phtaloblau“ und einem Babyfeuchttuch gewischt. Dann habe ich etwas Gold von Viva-Decor mit dem Finger aufgetragen und schon glänzte der Rahmen ganz wunderbar mit einem bläulichen Schimmer. Aber was nun?

postage stamp sizzix
Ein wenig Bling-Bling und ein glänzender Rahmen.

Ich entschied mich, den Innenteil mit einem Spruch und ein wenig Schablonentechnik zu gestalten. Der Spruch wurde kupferfarben embosst und als Hintergrund habe ich mit der „Brickwall“ Stencil und etwas Walnut Stain einen imaginären Hintergrund geschaffen. Ein paar Strichelchen mit weißem Gelstift und schon wirkt alles ein wenig plastischer.

Als Dekoration dient in erster Linie die wunderschöne „Tattered Poinsettia“, die ich noch mit dem Ballpen bearbeitet habe. Die weiße Wellpappe habe ich mit DI „Walnut Satin“ gewischt und anschließend mit Hilfe von Glossy Accents etwas Distress Glitter in „Antique Linnen“ aufgetragen. Das gefällt mir gut.

sizzix-tattered-poinsettia
Tattered Poinsettia von Sizzix – eine tolle Stanze!

Ansonsten habe ich links am Rand noch versucht, ein paar Sterne mit Strukturpaste aufzutragen, allerdings ist es meiner Meinung nach nicht so toll gelungen, so dass ich ein paar Glitzersternchen darüber geklebt habe. Naja. Nächstes Mal wird es hoffentlich besser.

distress-glitter-antique-linen
Wellpappe – gewischt und mit Distress Glitter verziert.

Ich hoffe, die Beschenkte hat ein wenig Gnade mit mir und freut sich vielleicht doch ein wenig. Kriege ich Welpenschutz? 🙂

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Der Weihnachtsexpress

Ohje, es ist schon 5 vor 12 und in letzter Minute kommt doch noch ein Weihnachtsbaum ins Haus. Was für ein Glück!

Ich habe so eine ähnliche Karte mal auf diesem Blog gesehen und war hin und weg, seit dem ging sie mir nicht mehr aus dem Kopf und rückte auf meiner To-Do-Liste an die erste Stelle.

Karte Klartext Weihnachten
Der Weihnachtsexpress ist unterwegs.

Zuerst habe ich den Hintergrund gestaltet. Dazu habe ich einfach mit dunkelblauer Stempelfarbe einen Teil des doree Profiblocks gewischt und anschließend mit einem weißen Gelstift ein paar Sterne gemalt. Die Häuser sind ein Stempel von Hero Arts. Ich habe zuerst die Dächer abgeklebt und alles mit Versafine onyx black betupft. Danach habe ich den Klebestreifen entfernt und die Dächer mit dem Memento Marker in der Farbe Rhubarb Stalk bemalt. Nun wurde alles abgestempelt und voila – es gibt Häuser mit rotem Dach. Danach habe ich jedes Haus aus- und aus einem Papierrest mit der Schere eine Landschaft geschnitten. Diese wurde dann mit Hologramm-Embossingpulver bearbeitet – es glitzert sooo schön!

Schneelandschaft auf Weihnachtskarte
Die Schneelandschaft glitzert soooo schön.

Das kleine Auto von Hero Arts wurde mit Aquarellfarben und Farbstiften coloriert und den Untergrund ziert eine Borte aus Bommelband. Ich finde das immer so niedlich und es wirkt auf cute und non-cute Karten. Natürlich wurde auch der Innenteil wieder gestaltet.

Hero+Arts+Auto
brumm-brumm
Hero Arts Winter Seitenansicht mit Blick in den Innenteil
Seitenansicht mit Blick in den Innenteil

Zum Schluss habe ich noch den schönen Stempel von Klartext mit Versafine onyx black abgestempelt und dadurch, dass hier bereits ein Rahmen vorhanden ist, ohne Mattung auf die Karte geklebt.

Hast du denn schon einen Weihnachtsbaum oder bist du damit auch immer erst um 5 vor 12 fertig? Erzähl doch mal 🙂

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Shadow-Box Gestaltung

Heute gibt es – wie versprochen – das Video zur Gestaltung meiner Shadowbox. Ich habe mich für das Thema „Advent“ entschieden, passend zur Jahreszeit. Schau dir das Video doch mal an, ich wünsche dir viel Spaß!

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Anleitung Shadow Box

Als ich die Shadow-Boxen auf der Kreativwelt bei LaBlanche gesehen hatte, musste ich sie einfach nachbauen. Leider fehlte mir ein einfaches Tutorial. Es gibt ja viele Anleitungen für diese Boxen, die meisten sind jedoch zu kompliziert oder eine Holzvariante. Ich habe gesucht und gesucht, mir selbst den Kopf zerbrochen und bin schließlich doch fündig geworden – ein kleines Video auf YouTube gab mir den richtigen Wink. Da ich nicht weiß, ob ich es jemals wiederfinde, habe ich selbst eine Anleitung erstellt und direkt ein Video dazu gemacht, welches ich heute gerne mit dir teilen möchte.

Shadow-Boxen sind einfach genial. Nach meiner heutigen Anleitung sind sie ganz einfach herzustellen und bei der Dekoration hat man vollkommen freie Hand. Man kann wunderbare Szenen abbilden oder alles ganz schlicht lassen oder sogar die Box vorne mit einer Folie abdecken und sie innen befüllen – da sind deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ich habe mich entschieden, eine Advents Shadow-Box zu gestalten und das ist dabei herausgekommen:

Anleitung Shadow Box

Bei der Gestaltung habe mich richtig ausgetobt: Das kleine Auto von Hero Arts habe ich mehrfach abgestempelt und dann die einzelnen Teile mittels Paper-Piecing zusammen gesetzt. Eine „Schneelandschaft“, die Thinlits „Woodland“ von Tim Holz, ein Haus von Magnolia und Handschuhe von StampinUp bilden das Grundgerüst. Perlen, ein kleines Rentier von Rossmann und der Schriftzug „Advent“ aus meinem geliebten Alphabet von Alice im Wunderland sind kleine Akzente, die die Karte meiner Meinung nach „rund“ machen.

Shadowbox Tutorial

Das Bäumchen von Marianne Design wird von den schönen Crealies-Schneeflocken gehalten, welche ich mit meinem Ballpen ein wenig in Form gebracht habe.

Schneeflocken von Crealies

Viel mehr gibt es eigentlich nicht zu schreiben. Hast du auch schon mal so eine Box gemacht? Welche Gestaltung fällt dir spontan ein? Ich bin gespannt auf deine Antwort und natürlich auch auf deine Meinung, ob dir mein heutiges Werk gefällt.

Nun verabschiede ich mich und schicke dir viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Sorgenfresserchen

Kennst du die kleinen Schnuffels, die einen Reissverschluss quer über den Bauch tragen, damit man seine Sorgen dort hineinstecken kann? Sie sind normalerweise für Kinder gedacht, aber ich finde, auch Erwachsene haben mal Sorgen und warum nicht so ein Fresserchen verschenken? Man schreibt einfach das, was einen bedrückt auf einen Zettel und steckt ihn den Bauch des Sorgenfresserchens. Danach wird eine Runde geknuddelt und schon geht es einem besser 🙂

Sorgenfresser "Schnulli"
Sorgenfresser „Schnulli“

Für meine lieben Kollegen, die in diesem Jahr eine ganz wunderbare Arbeit geleistet haben (danke für eure Unterstützung!) und die mit Sicherheit die ein oder andere Sorge plagt, habe ich je ein Sorgenfresserchen beschafft. Nun dürfen Gump, Saggo, Enno, Sita, Flint und Schnulli stets zu Diensten sein und alle Sorgen in ihren runden Bauch aufnehmen. Für das aufschreiben der – hoffentlich nicht allzu vielen – Sorgen habe ich für jeden ein Mini-Moleskine besorgt (A7) und dazu noch einen schönen Kugelschreiber von Lamy. Dazu habe ich dieses kleine Gedicht geschrieben:

Sorgenfresser gedichtFür gute Nerven sorgen ein paar Schokokugeln, verpackt in einer kleinen Tüte mit Sichtfenster. Diese habe ich diesmal in SU-Manier verziert – ein kleines Spitzendeckchen, ein Wimpel aus Designpapier und eine Schleife, die von einer Klammer gehalten wird. Fertig! Das ist so einfach und wirkt richtig gut. Man muss das ganze auch nicht auseinander reißen, denn das Deckchen und der Wimpel sind nur auf der Rückseite befestigt, so kommt man ohne zerstörerische Kräfte an die Nervennahrung.

Meine lieben Kollegen haben sich übrigens sehr darüber gefreut und fanden die Idee alleine schon total witzig. Das freut mich wiederum natürlich sehr.

Was verschenkst du denn so auf der Arbeit, machst du da auch was? Eine Kleinigkeit oder doch was größeres? Erzähl doch mal – ich bin gespannt.

Bis dahin – viele Grüße aus dem Papiertraumland.