Anleitung: Tafeltechnik

Anleitung TafeltechnikIch hatte diese Technik bereits auf meinem alten Blog vorgestellt, nun folgt sie hier noch einmal im neuen Gewand. Tafeltechnik deshalb, weil das Motiv (i.d.R. größere Schriftstempel oder Schnörkelstempel) ein wenig aussieht wie auf einer Tafel geschrieben:

Tutorial Tafeleffekt

Ich habe dunkelblauen Bazzill-Cardstock verwendet, besser noch ist jedoch schwarz und ohne Struktur. Aber macht ja nix, erkennen kann man es, finde ich 🙂 Für mein Hauptmotiv habe ich wieder den Stempel von Memory Box gewählt, der ist einfach wie geschaffen dafür. Das Designpapier ist ein Rest vom BoBunny PaperPad “Midnight Frost”. Schade, nun ist es fast aufgebraucht.

Karte mit Tafeleffekt

Tafeleffekt Weihnachtskarte

Ein wenig Bling-Bling und eine Schneeflocke und schon war die Karte fertig. Wenn du es auch mal probieren möchtest, dann schaue dir meine kleine Anleitung an, viel Spaß dabei!

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Einfaches kleines Minialbum

Ich war auf der Suche nach einem kleinen, einfachen Minialbum – ohne viel TamTam, ohne Bindung und ohne komplizierten Einband. Tja, ich hab es gefunden! Auf YouTube entdecke ich ein easy peasy Mini Album, welches mir gleich wunderbar gefallen hat. Leider war es etwas klein geraten und die Maße ließen kaum Platz für Dekorationen bzw. die ein oder andere Klappe im Innenteil, deshalb habe ich mich hingesetzt und ein wenig getüftelt. Herausgekommen ist ein super einfach herzustellendes Mini mit Platz für mindestens 15 Fotos in 10 x 15 cm uuuuund: mit einem coolen Effekt!

Minialbum für 10x15

Kennst du die Neverending Card? Eine tolle Kartenform, die irgendwie spannend ist. Man blättert um und blättert um und irgendwann ist man wieder am Anfang. So ähnlich ist auch dieses Minialbum. Und ich kann dir versprechen: es ist viiiel einfacher herzustellen als eine Neverending Card, auch wenn es die Bilder komplizierter erscheinen lassen. 🙂

Blume handmade

Das Grundgerüst besteht aus schwarzem Efalin, das ist nicht zu dick, hat aber eine ähnliche Struktur wie Cardstock. Damit lässt sich alles gut falzen und kleben und durch das Designpapier ist es trotzdem stabil genug. Bei der Gestaltung habe ich mich für Resteverwertung entschieden und ein paar Bögen übrig gebliebenes 12 x 12 Inch Designpapier von BoBunny aus der Serie “Serenity” verwendet. Zum Schluss habe ich eine Banderole um das Mini drapiert – fertig! Hier kommen ein paar Fotos vom Innenteil:

Einfaches Minialbum

Einfaches Minialbum

Easy Minialbum

Minialbum einfach

Minialbum mit Klappen

Ein kurzes Video habe ich auch für dich – schau es dir an – das Album wird dir ganz bestimmt gefallen!

Eventuell erstelle ich noch eine kleine (Video-) Anleitung, mal sehen, wann ich dazu Zeit finde. Bis dahin schicke ich dir viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Shadowbox “Blick ins Wohnzimmer”

Wie das immer so ist, hatte ich eigentlich eine ganz andere Gestaltung für meine neueste Kreation im Kopf 🙂 Aber irgendwie lief es gerade so schön und ich entschied mich dafür, aus diversen Papierresten eine Art Zimmer zu gestalten.

Shadowbox-wohnzimmer-front

Ein Blick ins geliebte Heim :-)

Die Shadowbox habe ich nach meinem Workshop gefertigt und anschließend die Seiten und den Mittelteil mit Restpapieren von BoBunny “Serenity” beklebt. Als ich die hübsche Lampe auf einem anderen Reststück sah, entstand die Idee für das Wohnzimmer.

Shadowbox-Wohnzimmer

…und nochmals ein Blick von der Seite / 3D-Effekt.

Aus kleinen Streifen Designpapier habe ich zwei Regale gefaltet und diese an die Wand geklebt. Ein kleines Stück grünes Papier mit schwarzer Mattung soll ein Bild im Rahmen darstellen. Den kleinen Pokal habe ich aus dem Schlüssel der Movers & Shapers “Mini Lock & Key” zurechtgeschnitten. Den Schlüssel hab ich jetzt mal daneben gelegt:

Shadowbox Karte

Aus dem Schlüssel lässt sich prima eine Deko machen.

Auf dem unteren Regal habe ich eine Bücherreihe aus einem Rest Designpapier und daneben aus einer Movers & Shapers “Apothecary Bottles” eine Vase zugeschnitten. Alle Teile wurden mit 3D-Klebepads aufgebracht, damit ein räumlicher Effekt entsteht.

shadowbox card

Designpapier als Bücherreihe und Apothecary Bottle als Vase.

Beim unteren Rand habe ich erst überlegt, was ich da machen könnte – dann entschied ich mich dafür, den Zaun (Sizzix “On the fence”) – quasi als Grundstücksgrenze – anzubringen. Eine kleine Gießkanne (silber embosst) mit ein paar Blumen, etwas Rasen sowie ein kleiner Hund sollen den Eindruck der häuslichen Idylle unterstützen.

Shadowbox-livingroom

Der Hund bewacht das traute Heim.

Watering Can on shadowbox

Die Gießkanne: gezeichnet, ausgeschnitten und silber embosst.

Die Krone hängt als Haussegen oben drüber und links + rechts habe ich eine Art Mauerwerk angedeutet.

shadowbox card livingroom

Das angedeutete Mauerwerk.

Ich finde die Shadowbox eigentlich recht gut – mir fällt zwar spontan gar nicht ein, an wen ich sie verschenken könnte… vielleicht zum Umzug? Renovierung? Egal, das wird schon… 🙂

Für heute verabschiede ich mich und schicke dir viele Grüße aus dem Papiertraumland.