Mixed Media Canvas “Valentine”

Nachdem zwei Versuche mit 12″ Keilrahmen komplett in die Hose gegangen sind (ich kam mit den Sprühfarben einfach nicht klar), hab ich mich noch mal hingesetzt und zunächst eine kleinere Leinwand gestaltet:

Mixed Media Canvas "Valentine"

Das Ergebnis gefällt mir recht gut, aber der Weg dahin war sehr lang. Zu lang, für meinen Geschmack, denn man sieht es dem Bild nicht an. Aber Übung macht den Meister, also werde ich einfach weitermachen. 🙂

Mixed Media Canvas "Valentine"

Begonnen habe ich mit einer Schicht Gesso, auf der dann Strukturpaste aufgetragen wurde. Anschließend habe ich die Mauerelemente “Brick Wall” von Sizzix (Decorative Strip) aufgeklebt und alle restlichen Teile für die spätere Verzierung mit Gesso und Metallic Lustre vorbereitet.

Mixed Media Canvas "Valentine"

Nachdem auch die Pappestreifen aufgeklebt wurden, begann das elendig lange Spiel mit der Farbe, meine Güte, bis da mal ein ordentlicher Effekt zu sehen war *Augenroll*… Jedenfalls habe ich noch etwas mit Acrylfarbe von Silks “Vavoom Red” nachgeholfen und ab da besserte sich meine Laune… diese Farbe haut echt voll rein – sooo intensiv!! Wenn ich nicht die Flasche mit der dunkelblauen Farbe umgeworfen hätte, wäre Mr. Hueys “Little Boy Blue” noch voll… Das Gleiche ist mir gestern schon einmal passiert, mit einem hübschen Grün – es scheint, als wäre ich nicht für Farben in Flaschen geschaffen 🙁 🙁 🙁

Mixed Media Canvas "Valentine"

So, genug gejammert. Ich bin trotz aller Schwierigkeiten recht zufrieden, bei den Blümchen überlege ich noch, ob ich die austausche oder anstreiche… was meinst du? Du kannst den Entstehungsprozess übrigens im Zeitraffer verfolgen, bitteschön, hier ist das Video:

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Tilda wants a hug

Heute gibt es nach langer Zeit mal wieder eine Karte mit Coloration. Ich habe dafür die süße “Tilda wants a hug” verwendet und die Karte im Mixed Media Stil gehalten, das hat mir schon bei der Silberhochzeitskarte gut gefallen. 🙂

Geburtstagskarte "Tilda wants a hug"

Coloriert habe ich die Kleine mit Prismas/ Pablos und Polychromos auf Hahnemühle Quattro, mit dem Ergebnis bin ich nicht so richtig zufrieden, irgendwie muss ich mich da erst wieder dran gewöhnen. Eigentlich wollte ich auch die Kamera mitlaufen lassen, aber leider war der Akku nach ein paar Minuten leer und so muss ich dich leider vertrösten.

Geburtstagskarte "Tilda wants a hug"

Bei den Papieren und der Deko habe ich wieder das bekannte Schema umgesetzt und einige Reste vom “Floral Muse” von Dovecraft verwendet, alle Kanten wurden distresst und zum ersten Mal habe ich Mica Powder mit Embossingpaste gemischt – cool! 🙂

Embossingpaste and Mica Powder "Bottled Green"

Die glänzenden Elemente sind Stanzteile, die mit Metallic Lustre “Rose Gold” bestrichen wurden, ich mag den Effekt total gerne und man spart sich das umständliche Embossing. Das gleiche erreicht man natürlich auch mit dem “Inka Gold” von Viva Decor, falls du dich fragst, woher man das Zeugs bekommt…

Geburtstagskarte "Tilda wants a hug"

Die kleinen Rosen wurden zuerst geprägt und anschließend ausgestanzt und gerollt, dabei habe ich wieder gemerkt, dass ich ziemlich grobmotorisch veranlagt bin. 🙂 Ein wenig Rose Gold auf die Blätter, ein Stück Kordel und ein paar Halbperlen – geschafft.

Geburtstagskarte "Tilda wants a hug"

So, nun war es das wieder für heute, vielleicht nehme ich ab jetzt doch öfter mal den ein oder anderen Stift in die Hand, mal schauen. Mach´s gut und hab einen schönen Tag!

Viele Grüße aus dem Papiertraumland.

Notizbuch oder Maskenaufbewahrung

Notizbuch pimpen Stempel maskierung MaskenaufbewahrungDie liebe Mona von Mona´s Kreativwerkstatt rief bei YouTube zu einem Contest auf. Vorgabe war: alles kann gestaltet werden – also Karten, Alben, Mixed Media, aber es muss etwas mit Gorjuss drauf oder drin sein. In meinem jugendlichen Leichtsinn hab ich sofort gedacht: “super, da melde ich mich gleich mal” – dann kam jedoch bald schon die Frage auf: was mache ich??? Eine “langweilige Karte” sollte es nicht sein, andererseits ist zuuuu aufwändig jetzt auch nicht meins, zumal ich bisher nur einen Stempel von der Süßen hatte. Gestern fiel es mir dann im Tedi ganz spontan ein: ein kleines Büchlein für Stempelmasken!! Na klar, ich hab sofort getüftelt und herausgekommen ist:

Stempel maskieren Album

Dieses kleine Büchlein ist ganz fix gemacht und dabei noch praktisch. Wie oft geht es einem so, dass man mal eben schnell eine Maske für eine Szene ausschneidet und sie anschließend wegwirft, weil man gar keine Aufbewahrung dafür hat?? Na klar, es gibt auch richtig aufwändige Bücher für Stempelmasken, die nach Hersteller und Pi-Pa-Po sortiert sind, aber für die meisten Zwecke reicht doch was einfaches, wann stempelt man wirklich mal Szenen?

Album für Stempelmasken

Mein Büchlein besteht nur aus einem Stück Cardstock und etwas Designpapier, mehr braucht man nicht. Gut also für die Resteverwertung 🙂 Der Notizblock ist ein Sticky-Post-Block in etwas größerem Format, ca 10×15 cm. Auf der rechten Seite ist noch Platz zum personalisieren und in der Tasche links steckt ein Tütchen, in das man die Masken stecken kann. Man muss es nicht verwenden, kann es aber. So, genug geredet. Die Anleitung findest du wieder im beiliegendem PDF. Vielleicht magst du es nachbasteln? Ich würde mich freuen, auch bei dir so ein kleines Buch zu sehen.

Stempel-maskieren-spruch

Die Entstehung des Albums zeige ich dir hier in einem kleinen Video “from Start to Finish” 🙂 Viel Spaß beim anschauen.

Herzliche Grüße aus dem Papiertraumland.